Einzeltherapie

 

Die Praxis Physiotherapie für Frauengesundheit ist eine Privatpraxis. Sie können als Privatpatientin oder als Selbstzahlerin zu mir kommen.

 

Welche Beschwerden/ Krankheitsbilde ich?

 

  • Inkontinenz (Harn und Stuhl)
  • Senkung
  • Schmerzen im Becken/ Beckenboden
  • Vaginismus
  • Entdometriose
  • Beschwerden während der Schwangerschaft (Beckengürtellockerung, Symphysenschmerz,...Verspannungen aufgrund der veränderten Statik,...)
  • Beschwerden nach Prostektomie
  • Haarentleerungsstörungen (Stottern, Nachtröpfeln,...)
  • Rektusdiastase
  • ...und als Maunaltherapeutin auch alle anderen Beschwerdebilder rund um den Bewegungsapperat. 

 

 

Wie läuft die Behandlung ab?

 

ls Selbstzahlerin benötigen sie keine ärztliche Verordnung. Die Behandlung wird dann über die Gebührenordnung für Heilpraktiker abgerechnet. Wenn ihre Krankenkasse Heilpraktikerleistungen übernimmt, können die Behandlungskosten übernommen werden.

 

In der Einzeltherapie behandele ich Frauen, Männer und Kinder.

 

Zu Beginn jeder Einzeltherapie steht eine ausführliche Befunderhebung, die eine Anamnese und eine Untersuchung enthält.

Die Anamnese umfaßt Fragen zu den

  • Beschwerdem (Beginn, Verlauf, wodurch wird es besser/schlechter?,...)
  • zu den bereits gelaufenen Untersuchungen/Therapien (haben sie Untersuchungsergebnisse, Arztbriefe, etc. ist es hilfreich wenn sie diese mitbringen)
  • ihren Erwartungen an die Therapie

 

So dass wir uns zunächst einen Überblick über die derzeitige Gesundheitssituatiuon machen und damit dann die richtige Form der Therapie auswählen.

 

Der Befund nimmt häufig die gesamte erste Behandlung in Anspruch. Aber es ist wichtig diese Zeit zu investieren, um hinterher mit der Therapie an der richtigen Stelle anzusetzen.

 

In der Einzeltherapie stehen uns dann folgende Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Beratung im Bezug auf Alltagsbelastung, Sport,...
  • Aufklärung über Anatomie, Störungsbilder und Zusammenhänge
  • Biofeedback mit/ohne elektronischer Geräte (wenn verordnet)
  • Einweisung an Elektrogeräten
  • Übungen zur Wahrnehmung, Kräftigung, Entspannung des Beckenbodens
  • Techniken der Manuellen Therapie
  • Entspannungstechniken
  • u.v.m.
  •